Die Tarotkarte der Magier

Tarotkarte der Magier

Die zweite Tarotkarte des Raider-Waite Tarot ist der Magier. Die erste Tarotkarte, der Narr, trägt die Nummer 0! Der Magier im Tarot markiert somit den eigentlichen Anfang der Tarotkarten. Das Tarot von Raider Waite wurde von den Mitgliedern des Golden-Dawn – dem Orden zur goldenen Morgenröte – entwickelt. Das Raider Waite – Tarot ist mit Abstand das bekannteste und am meisten verbreiteste Wahrsagedeck des Erdballs. Insbesondere in der Zeit der Hippie-Bewegung, als östliches spirituelles Wissen den Westen überflutete, gelangte das Tarot zu einer ausserordentlichen Popularität.

Die bahnbrechende Neuerung des Golden-Dawn-Tarot (Raider-Waite-Tarot) wird dem Umstand zugeschrieben, dass es auch die Hofkarten mit jeweils einer bebilderten Tarotkarte ausgestattet hat, vorher gab es nur eine grafische Vervielfältigung der Kernsymbole, Stäbe, Kelche, Schwerter und Münzen. Tatsächlich existieren französische Tarock-karten, die bereits im 14ten Jahrhundert gezeichnet worden sind.

…doch das Raider-Waite Tarot geht noch viel weiter. Die Bebilderung gab es in Wahrheit bereits im Sola Busca Tarot aus dem 14. Jahrhundert. Tatsächlich hat das Raider-Waite Tarot die Reihenfolge im Vergleich zu den älteren Vorgängern wie dem Sola Busca Tarot oder dem Marseille-Tarot teilweise verändert und darin altes sumerisches, ägyptisches und Templer-Geheimwissen eingebaut. Das Raider-Waite ist eine Einweihung, ein Ritual, ein Geschenk.

Das Tarot besteht aus der grossen Arkana (grosses Geheimnis/Offenbarung/Apokalypse) und den sogenannten Hofkarten. Die grosse Arkana lässt sich bis auf die sumerische Kultur zurückverfolgen, es handelt sich um 22 Karten. Die Hofkarten bestehen aus jeweils 14 Karten zu den 4 Elementen – 56 Karten. Es gibt demnach insgesamt 78 offizielle Tarotkarten. Dabei beginnt die Hofkartenserie mit den Stäben (Element) Feuer, Kelchen (Wasser), Schwertern (Luft) und den Münzen (Element Erde).

…Fortsetzung folgt…